Herkunft und Verwendung von Malabar Pfeffer

Malabar Pfeffer ist ein sehr aromatischer schwarzer Pfeffer, der seinen Ursprung wie die Pfefferpflanze selbst in Indien hat. Die wichtigsten Lieferländer sind Indien und China, aus denen der Anteil des Malabar-Schwarzen Pfeffers jeweils 75% und 25% beträgt. Sie können auch aus getrocknetem Malabar-Schwarzen Pfeffer wählen. Es gibt 12 Lieferanten, die Malabar-Schwarzen Pfeffer hauptsächlich in Asien verkaufen. Indien produziert einen feinen schwarzen Pfeffer und ist einer der größten Exporteure von schwarzen Pfefferkörnern. Die Pfefferkörner haben ein starkes, erdiges und rauchiges Aroma mit einem Hauch von Zimt.

Lampong wird auf der Insel Sumatra in Indonesien angebaut und ist ein kleineres Korn, ähnlich wie die schwarzen Pfefferkörner aus Sarawak, aber aufgrund des höheren Piperin-Gehalts schärfer als Sarawak. Es sind leuchtend rote Beeren, die an Bäumen wachsen, die zur Familie der Cashewbäume gehören, und die getrocknet einen leicht pfeffrigen Geschmack haben.

Grüne unreife Beeren werden gepflückt und in Wasser gekocht. Danach werden sie in der Sonne getrocknet, bis sie schrumpfen und schwarz werden. Pfefferkörner sind die Beeren einer Kletterpflanze, die in üppigen tropischen Dschungeln über 50 Fuß hoch wächst und sich als Stütze um Bäume schlingt. Genau in Südindien an der Malabarküste, die auch als Pfefferküste bezeichnet wird. Sobald die Früchte getrocknet sind, werden sie Pfefferkörner genannt. Ob Sie kochen, backen oder eine attraktive Tellergarnierung suchen, es gibt eine Schatztruhe von Pfefferkörnern zum Spielen und neue Tricks, um Ihr kulinarisches Repertoire zu erweitern.

Malabar Pfeffer zeichnet sich durch einen warmen und kräftigen Geschmack im Mund aus. Ein betörender Duft hat schon lange Liebhaber des guten Geschmacks angezogen. Der raffinierte Geschmack des Malabar Gourmet-Pfeffers würzt nicht nur Ihre Saucen, die mit erstaunlich großzügigen Aromen die einfachsten Gerichte intensivieren, sondern bringt auch alle Vorzüge des schwarzen Pfeffers zur Geltung. Der einzigartige Geschmack dieses Gewürzes, der mit einer bestimmten Region Indiens assoziiert wird, macht es zu einem echten „Gewürz der Welt“. Dieser schwarze Pfeffer hinterlässt auch bei Wurstwaren seinen ganzen Duft mit einem Hauch von feinem Räucheraroma, und er passt hervorragend zu Salaten.

Malabar grüner Pfeffer setzt feine holzige und fruchtige Aromen frei, die sich wunderbar mit allen Arten von Gerichten kombinieren lassen. Die Überwachung der gesamten manuellen Herstellung, das alte Wissen und die hohe Produktqualität machen Pfeffer aus dieser Region wirklich schmackhaft und köstlich. Vor der Vollreife gepflückt, wird der Pfefferkorn schonend in der Sonne getrocknet und erhält so die schwarze Farbe, die er besitzt.

Malabar Pfeffer wird oft als der älteste Vertreter dieses Gewürzes angesehen. Produkte, die auf eine einzigartige Qualität hinweisen, die aus einer bestimmten Region aufgrund traditioneller Praktiken, Vegetation, Topographie gewonnen wird, werden als GI-Produkte bezeichnet. Alle Produkte werden von den regionsspezifischen Strategischen Geschäftseinheiten des Unternehmens entwickelt und beschafft, die als GI Panchayats bezeichnet werden, einem Forum von Handwerkern, Webern und Produzenten, das Verantwortlichkeit, Exklusivität, Qualität und Erschwinglichkeit gewährleistet.